Unattended Setup für den Microsoft SQL Server 2008R2

Nach der Installations Zusammenfassung erhält man den Pfad zur ConfigurationFile.ini.
Durch diese Konfigurations-Datei ist es möglich weitere SQL Server automatisch und sogar auch ohne Benutzerinteraktion zu installieren.
In dem unten aufgeführten Beispiel wird eine vollständige Installation inkl. Anzeige des Grafischen Assistenten mit den Diensten SSIS, SSAS und SSRS durchgeführt.

Um ein Unattended Setup durchzuführen, sind folgende Anpassungen in der Konfigurations-Daten notwendig um keinerlei Benutzerinteraktionen zu erlauben und dabei die Installations-Assistenten angezeigt zu bekommen:
; Installations-Status anzeigen
INDICATEPROGRESS="TRUE"
; Lizenzbestimmungen akzeptieren
IACCEPTSQLSERVERLICENSETERMS="TRUE" (ist i.d.R. nicht vorhanden!)
; Deaktivieren der Benutzer Interaktion
QUIETSIMPLE="TRUE"
; Beim Setupvorgang wird keine Benutzeroberfläche angezeigt.
; QUIET="True"
; Anzeige der Benutzer Oberfläche auskommentieren
;UIMODE="Normal"

Danach kann die Installation per Batch und Angabe der Dienste Kennwörter durchgeführt werden:
"Netzlaufwerk:\Setup.exe" /SQLSVCPASSWORD="Kennwort1!" /AGTSVCPASSWORD="Kennwort1!" /ASSVCPASSWORD="Kennwort1!" /ISSVCPASSWORD="Kennwort1!" /RSSVCPASSWORD="Kennwort1!" /SAPWD="Kennwort1" /ConfigurationFile="\\server\share\ConfigurationFile.ini"

Parameter Beschreibung:

  • SQLSVCPASSWORD: SQL Service Kennwort
  • AGTSVCPASSWORD: SQL Agent Kennwort
  • ASSVCPASSWORD: Analysis Service Kennwort
  • ISSVCPASSWORD: Integration Service Kennwort
  • RSSVCPASSWORD: Reporting Service Kennwort
  • SAPWD: SA Kennwort

Vortrag auf der SEK

Am 12.-13.02.2011 halte ich mit Johannes Curio auf der SQL Server-Entwickler Konferenz (SEK) im Averna Park in Nürnberg einen Vortrag über die Replikation mit dem Microsoft SQL Server 2008 R2.

    Thema: Replikation mit SQL Server 2008 R2
    Philipp Lenz, Johannes Curio
     

  • Grundlagen der Replikation (Verleger, Verteiler, Abonnent), Einsatzgebiete
  • Replikationstypen (Snapshot-, Transaktions- und Merge-Replikation)
  • Sicherheit bei Replikation (Agenten der Replikation)
  • Wartung von Replikationsumgebungen (Aktualisierung, Ändern, Löschen von Tabellen, Feldern etc.)
  • Infrastruktur-Beispiele (Außendienst, http/FTP, Verfügbarkeit etc.)
  • Pros & Contras zur Replikation
  • Demos zur Einrichtung und zu verschiedenen Replikationsvarianten

Weitere Informationen und Themen sind hier zu finden:http://www.donkarl.com/SEK/
Die Anmeldung ist hier möglich: http://www.donkarl.com/SEK/Anmeldung/Anmeldung.asp

Vortrag auf der SQL PASS Mittelrhein

Fortsetzung der Replikations-Serie: Replikation mit dem Microsoft SQL Server 2008
Johannes Curio und Philipp Lenz schließen die Vortragsreihe über die Replikation mit dem Microsoft SQL Server 2008 ab. Nachdem Marcel Minning einen Vortrag über die http Replikation und Johannes Curio einen Vortrag über die FTP Replikation bei den letzten Treffen gehalten haben, folgt nun abschließend ein Vortrag über die gesamte Technologie und die Möglichkeiten der Replikation mit einigen Demos.

Das Treffen findet am 08.02.2011 im Cluster Sudhaus in Koblenz statt.
Weitere Informationen finden sich hier: SQL PASS Mittelrhein

Webseiten Aktualisierung

flip-design.de befindet sich derzeit im Neuaufbau. Die Links die auf der „alten“ Webseite aufgefunden worden sind, befinden sich nun unter dem Bereich „Legacy“ und werden weiterhin bereitgestellt.

Was zukünftig auf der Webseite zu finden sein wird, befindet sich noch in der Überlegung …